Karin Mulawa

Kunst entsteht in den Leerräumen
Dornröschen

 

 

Erwachen

Die Collage des “Dornröschen” handelt von dem schwierigen Prozess der Selbstfindung innerhalb leistungsorientierter Strukturen, die nur wenig Raum für die Entwicklung eigener Gefühle und der Ausbildung einer gefestigten Persönlichkeit erlauben. Das Regelspiel, welches sich  überwiegend an Gewinn oder Verlust orientiert und das durch die konzeptionellen Vorgaben einer gesellschaftlichen Doppelmoral schon sehr früh einen schwarz-weißen Bodensatz erhält, beginnt über eine lange Zeit hinweg, die eigenen Empfindungen und Gefühle als Denunzianten abzustempeln und als systemgefährdend auszusondern.
Da es in einem solchen Umfeld kaum korrigierende Vorbilder gibt, - sie befänden sich ja jenseits von richtig oder falsch und daher nicht im Bewusstsein -, kann der Leidensdruck vor allem in der Adoleszenz, nicht so zu sein, wie man glaubt sein zu müssen, zu einem unüberwindbaren Hindernis werden. Um nicht in die Agonie abzugleiten, ist es hilfreich sich zu vergegenwärtigen, dass auch lange Wege mit dem ersten Schritt beginnen und die 100 Jahre Schlaf manchmal überlebensnotwendig sind.
Erst der Frühling, dessen mildes Klima die verhärteten Rosen in biegsame Zweige verwandelt, schafft die Voraussetzungen für ein Zeitalter, in dem sich neue arithmetische Punkte zu definieren beginnen, die nach und nach ein alternatives Bewusstsein einzuleiten vermögen.

 

 

 

Die Collagen im Stil des Enigmatischen Realismus sind aus verfremdeten Fotos und Bildern für das Projekt Märchenstunde in Zusammenarbeit mit dem Fotografen und Designer Gerhard Lindemann entstanden. Die Originalbilder öffnen sich, wenn Sie auf eine der Collagen klicken. Die Originalbilder können Sie auch als hochwertige Drucke auf American Fine Art erwerben, die Collagen können Sie über mich oder meine Galerie in limitierter, signierter Auflage kaufen.